Archiv f&für; August, 2011

  • Gestaltung von Präsentations- und Arbeitsmodus

    0

    Ein wichtiger Aspekt beim MLJ ist die Unterteilung in Arbeits- und Präsentationsmodus. Der Präsentationsmodus dient zum Planen und Organisieren der Arbeit, wohingegen im Arbeitsmodus Versuche durchgeführt und dokumentiert werden. Die Unterscheidung der beiden Modi sowie ihre Funktionen spiegeln sich auch im User Interface wider. Grundlage für die gesamte Gestaltung war  die Unterscheidung verschiedener Abstraktionsstufen. So spricht der Präsentationsmodus gestalterisch eine abstrakte Sprache, während der Arbeitsmodus eher gegenständlich dargestellt ist. Dazwischen gibt es jedoch auch Abstufungen. In den unteren beiden Abbildungen lassen sich die beiden Modi vergleichen. Die Aufteilung in „abstrakt“ und „gegenständlich“ hilft dem Nutzer, ein mentales Modell des Systems zu erstellen und die Interaktionsmöglichkeiten der jeweiligen Modi zu unterscheiden.

    Der Präsentationsmodus ist abstrakt gestaltet

    Der Präsentationsmodus ist abstrakt gestaltet

    Der Arbeitsmodus ist gegenständlich gestaltet

    Der Arbeitsmodus ist gegenständlich gestaltet

    Die Visualisierung der Versuche im Präsentationsmodus stellt ein real nicht existentes Prinzip der Organisation dar. Auch die Interaktion mit einer skalierbaren Benutzeroberfläche findet in der realen Welt keine Entsprechung. Deshalb folgt der Präsentationsmodus des MLJ einer abstrakten Darstellungsweise. Diese zeichnet sich dadurch aus, dass Elemente und Effekte, wie z.B. realistische Farbverläufe und Schatten, vermieden werden. » Mehr…

  • Schrift & Farben im MLJ

    0

    Nach mehreren ausführlichen Artikel zum Interface- und Interaktionskonzept folgt nun das Thema Design. Für ein gelungenes Produkt ist nicht nur ein durchdachtes Konzept sondern auch die dazu passende Gestaltung nötig. Beide Aspekte gehen Hand in Hand. In den nächsten Blog-Artikeln wird beschrieben, wie die Gestaltung der Bedienschnittstelle (User Interface) das vorher beschriebene Konzept des MLJ vervollständigt. Es gibt mehrere Aspekte, die für die Gestaltung des MLJ wichtig sind. Das User Interface des Systems soll funktional sein und dem Nutzer Hinweise zur Bedienung geben. Weiter soll es sich in die Laborumgebung einfügen und die Anmutung eines professionellen Werkzeugs besitzen. Auch ein  ästhetisches Erscheinungsbild ist wichtig (vgl. User Experience).

    Schrift

    Beim MLJ kommt die Schriftfamilie „Segoe“ zum Einsatz. Diese Schriftfamilie existiert in mehreren Variationen, wie z.B. „Segoe UI“ und „Segoe Print“. Segoe wurde von Steve Matteson entworfen und von Microsoft lizensiert. Die Schriftfamilie kommt zum Beispiel in Windows 7 und verschiedenen anderen Produkten von Microsoft zum Einsatz (vgl. Wikipedia).

    Segoe UI

    Segoe UI

    Segoe UI

    Die Schrift Segoe UI wurde speziell für die Verwendung in einem User Interface (UI) entwickelt. Sie hat eine hohe x-Höhe, offene Punzen und ein sehr klares Schriftbild. Dadurch wirkt die Schrift offen, freundlich, und ist sehr gut lesbar. Weiter hat sie den Charakter einer humanistischen, serifenlosen Schrift und ist in mehreren Schriftschnitten erhältlich. Damit entspricht die Segoe UI allen Anforderungen an eine  gute Schrift für Bildschirmanwendungen. » Mehr…